Gänsebrust Kerntemperatur – Rosa / Medium bis Well Done

Wir zeigen die Gänsebrust Kerntemperatur von Rosa über Medium bis Well Done für die Zubereitung im Ofen oder auf dem Grill. Zu Weihnachten oder anderen Feiertagen gehört sie einfach dazu: die Gänsebrust. Dank ihres einmaligen Geschmacks ist sie äußerst beliebt, doch die korrekte Zubereitung ist essenziell. Gerade die perfekte Gänsebrust Kerntemperatur darf nicht verpasst werden.

Die ideale Kerntemperatur für Gänsebrust voll durchgegart liegt zwischen 90 und 92 Grad. Bei Temperaturen unter 90 Grad ist das Fleisch noch nicht voll durchgegart. Bei deutlich über 92 Grad wird es schnell trocken.

Wenn Sie ihre Gänsebrust medium, also leicht rosa mögen, dann peilen Sie eine Kerntemperatur von 75-80 Grad an.

Gaensebrust Kerntemperatur


Tabelle mit der optimalen Gänsebrust Kerntemperatur

Die richtige Zubereitung der Gänsebrust ist wichtig, denn achtet man nicht auf die perfekte Gänsebrust Kerntemperatur, wird das Fleisch schnell trocken und zäh. Deshalb sollte man die Brust beim Garen nicht allein lassen. Bei der Zubereitung einer Gänsebrust können Sie sich an der Kerntemperatur einer normalen Gans orientieren.

Eines der wichtigsten Arbeitsmaterialien in der Küche und beim Grillen ist ein qualitativ hochwertiges und verlässliches Fleischthermometer. Sehen Sie sich unsere Empfehlung auf Amazon an: >> LINK <<
   Medium (leicht Rosa)  Vollgar
Kerntemperatur 75-80°C 90-92°C

Anders als klassisches Geflügel muss die Gänsebrust nicht zwangsweise durchgegart werden. Sie kann auch mit einem leicht rosa Kern genossen werden. Mag man das Fleisch etwas fester, aber dennoch sehr saftig, sollte man Medium bevorzugen. Die vollgare Gänsebrust Kerntemperatur ist hingegen für alle geeignet, die festes Fleisch mögen.

Warum wird die Gänsebrust zäh?

Für die Saftigkeit der Gänsebrust ist das Bindegewebe verantwortlich. Es besteht aus Kollagen, Elastin sowie Retikulin. Je länger die Gans gegart wird, desto mehr Wasser wird den Fasern entrissen. Dadurch trocknet das Fleisch langsam aus und wird zäh sowie hart. Entweder muss man eine schnelle Zubereitung wählen oder das Fleisch sehr sanft garen. Nur so garantiert man, dass das Fleisch nicht zäh wird.

Wichtig:

Man darf die Brust nie über die Gänsebrust Kerntemperatur im Ofen behalten.

Wie taut man Gänsebrust richtig auf?

Man sollte die Gänsebrust nicht aus dem Tiefkühler holen und anschließend direkt zubereiten. Es verändert sich nicht nur die Struktur des Fleisches beim Auftauen, sondern die gesamte Zubereitung, wenn man ein tiefgekühltes Stück Fleisch brät. Deshalb holt man die Brust etwa 12 Stunden vor der Zubereitung aus dem Gefrierschrank und legt sie in den Kühlschrank. Am besten auf einen kleinen Teller oder in eine Schale, da Tropfwasser entstehen kann. Dank der sanften Auftaumethode bleibt die Fleischqualität erhalten.

Richtig messen mit dem Fleischthermometer

In der Regel wird die Gänsebrust komplett im Backofen gegart.

  1. Bevor man die Gänsebrust in den Backofen gibt, sticht man mit dem Fleischthermometer in die dickste Stelle.
  2. Man muss aufpassen, dass man den Fühler nicht durchsticht. Er sollte in der Mitte sitzen.
  3. Das Fleisch benötigt relativ lange, bis die gewünschte Gänsebrust Kerntemperatur erreichen wurde. Deshalb erst zum Ende hin die Temperatur im Auge behalten.

Warum die Gänsebrust nicht anbraten?

Die meisten Stücke Fleisch werden angebraten und anschließend im Backofen auf die gewünschte Kerntemperatur gebracht. Das ist bei der Gänsebrust nicht zu empfehlen. Besser ist, wenn das Fleisch direkt bei etwa 125 °C in den Backofen kommt. Darunter sollte sich eine Schale befinden, welche das heruntertropfende Fett auffängt.

Außerdem gibt man einen halben Liter Wasser, Apfel- und Orangenstücke, Majoran, Thymian, Rosmarin und Beifuß hinzu. Am Ende kann aus dem Sud eine köstliche Soße entstehen. Das Fleisch braucht etwa 2 ½ Stunden, bis es die Gänsebrust Kerntemperatur erreicht hat.

Gaensebrust knusprig machen

Wie wird die Haut schön knusprig?

Eigentlich wird die Haut bei den meisten Fleischsorten vorher angebraten, doch bei der Gänsebrust erreicht man eine schöne Kruste dadurch, dass man diese immer wieder mit Bratensaft einstreicht und übergießt. Für etwas mehr Geschmack kann man auch Geflügelfond verwenden.

Allerdings sollte man die Haut nicht zu häufig übergießen. Ansonsten ist diese dauerhaft feucht und kann nicht knusprig werden. Ebenfalls geht beim Öffnen des Backofens viel Hitze verloren, sodass es deutlich länger dauert, bis die Gänsebrust Kerntemperatur erreicht wurde. Deshalb nur einstreichen, falls nötig.


Mal etwas Abwechslung gefällig?