Kerntemperatur für Geflügel – Tabelle & Übersicht für Geflügelfleisch

Unsere Übersicht zur Kerntemperatur für Geflügel liefert eine Tabelle für Geflügelfleisch wie Ente, Gans, Hähnchen, Hühnchen oder Pute. Alle Kerntemperaturen in der Liste.

Kerntemperatur für Geflügel – Die Tabelle

In der nachfolgenden Übersicht können Sie die Kerntemperatur für Geflügel ganz einfach aus der Liste ablesen.

Geflügel Rosa Vollgar / Durch
Ente 80 – 90°
Entenbrust 62 – 65°
Gans 75 – 80° 90 – 92°
Gänseleber-Pastete (Foie gras) 45°
Hähnchen 80 – 85°
Maishähnchen 80 – 85°
Hähnchenbrust / Hühnerbrust 72°
Hühnchen 80°
Perlhuhnbrust 70°
Poulet 85°
Pute 80 – 90°
Putenrollbraten 80°
Putenkeule 80°
Putenbrust 80°
Truthahn 80 – 85°
Strauss, Filetsteak 58°C

Hier finden Sie eine Kerntemperatur-Übersicht oder als Kerntemperatur Liste als PDF zum ausdrucken.

Geflügel Kerntemperatur

Kerntemperatur beim Gans garen?


Bei welcher Temperatur sterben Salmonellen ab?

Salmonellen werden bei einer Temperatur von 70°C für mindestens zehn Minuten Garzeit zuverlässig abgetötet. Absolute Sauberkeit im Umgang mit Geflügel sollte dabei oberste Priorität haben.

Eines der wichtigsten Arbeitsmaterialien in der Küche und beim Grillen ist ein qualitativ hochwertiges und verlässliches Fleischthermometer. Sehen Sie sich unsere Empfehlung auf Amazon an: >> LINK <<

Was ist die Mindest-Kerntemperatur für Geflügel?

Die Mindest-Kerntemperatur für Geflügel sollte inh den meisten Fällen ungefähr 75°C liegen. 72°C ist die perfekte Temperatur für eine saftige Hühnchenbrust.

Natürlich sind die Temperaturen von Fleischstück zu Fleischstück unterschiedlich. Alle Infos finden Sie oben in unserer Tabelle.

Mindest-Kerntemperatur fuer Gefluegel

Kann man Geflügel Sous vide Garen?

Selbstverständlich kann diese Garmethode auch bei Geflügel angewendet werden. Sie ist sogar ideal um eine perfekt gebratene Hühnerbrust zu garen. Zumeist wird Geflügel aus Angst vor Salmonellen viel zu lange und zu heiß gebraten. Die Folge ist trockenes und faseriges Fleisch.

Beim Sous vide Garen ist das anders. Die Temperatur wird auf etwa 60 – 63°C eingestellt. Das ist deutlich unter den empfohlenen 70°C.

Sous vide ist die richtige Kombination aus Zeit und Temperatur.

Die Temperatur ist zwar geringer, aber die Zeit deutlich länger als bei herkömmlichen Zubereitungsarten. So werden Salmonellen abgetötet und das Fleisch bleibt trotz allem unvergleichlich saftig. Einfach die Hühnerbrust danach noch von beiden Seiten in der Pfanne anbraten und genießen.

Wo misst man bei Geflügel die Kerntemperatur?

Bei einer Geflügelbrust wird die Kerntemperatur an der dicksten Stelle genau in der Mitte gemessen. Bei einem ganzen Tier wählt man am besten die dickste Stelle der Brust oder der Keule. Dabei sollte man nicht zu nah an den Knochen kommen. Er ist deutlich wärmer, weil er sich schneller erhitzt.

Wo misst man bei Gefluegel die Kerntemperatur

Wie wird Geflügel außen knusprig und innen saftig?

Im Backrohr sollte eine Temperatur von rund 180 – 200°C gewählt werden. Das Geflügel dann mit der Brustseite nach oben in den Ofen schieben.

Mit einer Marinade aus Honig und Geflügelfond wird das Geflügel immer wieder bepinselt. Für die letzten Minuten wird auf den Grill umgeschaltet. Das sorgt für eine knusprige Haut.

Beim Grillen ist eine Rotisserie das Mittel der Wahl. Die Hitze kommt dabei von der Seite, während sich das Geflügel gleichmäßig dreht.

Das austretende Fett und die Gewürze marinieren das Geflügel dabei unaufhörlich. Vermeiden Sie beim Würzen allerdings zu viel Salz. Das würde zu viel Wasser ziehen und die Haut weichmachen.

Garraumtemperatur und Garzeit beim Grillen

Die Garraumtemperatur wird mittels im Grill integriertem Thermometer gemessen. Allerdings sind diese Thermometer meist relativ ungenau.

Besser ist daher ein externes Gerät mit Temperaturfühler. Dieser wird neben dem Grillgut platziert. So kann jederzeit die Garraumtemperatur genau abgelesen werden. Geflügel wird am besten indirekt bei etwa 150°C gegrillt.

Bei einem Hähnchen dauert es dann rund eine Stunde, bis es gar ist. Diese Zahlen weichen bei den anderen Geflügelarten etwas ab.

So wird bei der Pute rund eine Stunde Garzeit pro Kilogramm gerechnet. Die Garraumtemperatur kann für ein Filet auf bis zu 100°C reduziert werden. Für ein ganzes Tier sollte sie jedoch bei 150°C liegen.