Kerntemperatur für Fisch – Tabelle & Übersicht für Fisch

Es folgt unsere Übersicht zur optimalen Kerntemperatur für Fisch. Die Tabelle enthält Lachs, Thunfisch, Hecht und viele weiteren Fischarten. Alle Kerntemperaturen in der Liste.

Optimale Kerntemperatur für Fisch

In der nachfolgenden Übersicht können Sie die Kerntemperatur für Fisch ganz einfach aus der Liste ablesen. Wenn die angegebene Kerntemperatur erreicht ist, ist der Fisch fertig gegart. Dabei gilt es zu beachten, dass jeder Fisch eine andere Kerntemperatur hat.

Fisch Verzehrfertig
Hecht 63°C
Lachs 60°C
Mousse de Poisson 65°C
Zander 62°C
Seeteufel glasig 55°C – 60°C
Seeteufel 62°C
Thunfisch 62°C
Crevetten 62°C
Rotbarsch 55°C
Wolfsbarsch 59°C – 62°C
Goldbrasse 54°C – 60°C
Saibling 55°C – 60°C
Wels 57°C – 62°C
Skrei 45°C – 55°C
Karpfen 65°C
Aal 55°C – 60°C
Dorade 60°C
Kabeljau 60°C
Forelle 60°C

Hier finden Sie eine Kerntemperatur-Übersicht mit anderen Fleischarten oder als Kerntemperatur Liste als PDF zum ausdrucken.

Fisch räuchern: Was gibt es bei der Kerntemperatur zu beachten?

Geräucherter Fisch ist eine Spezialität. Doch er sollte richtig zubereitet werden. Kurzzeitig sollte der Räucherofen oder Smoker auf eine Temperatur von 100 – 110°C aufgeheizt werden. Das tötet Bakterien und Keime ab. Dann wird der Ofen auf höchstens 90°C heruntergeregelt.

Zu beachten ist, dass jede Fischart eine andere Kerntemperatur benötigt, die zeigt, dass er fertig ist. Ohne Thermometer lässt sich das sehr leicht erkennen. Der Fisch sollte goldgelb sein, seine Augen weiß. Die Rückenflosse muss sich leicht herausziehen lassen.

Eines der wichtigsten Arbeitsmaterialien in der Küche und beim Grillen ist ein qualitativ hochwertiges und verlässliches Fleischthermometer. Sehen Sie sich unsere Empfehlung auf Amazon an: >> LINK <<

Tipps fürs Seelachs grillen

Seelachs auf dem Grill schmeckt hervorragend und ist äußerst fein. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Haut noch am Fisch ist. Wie jeder andere Fisch muss auch der Seelachs vor dem Grillen gut gereinigt werden. Das passiert am besten unter kaltem fließenden Wasser.

Seelachs sollte immer auf der Hautseite gegrillt werden. So bleibt er schön saftig und die Haut wird kross. Hat der Seelachs keine Haut mehr, dann eignet sich das Grillen auf einer Grillplatte. So zerfällt der Fisch nicht und wird trotzdem köstlich.

Tipps fuers Seelachs grillen

In der Schwangerschaft Fisch immer komplett durchgaren?

Fisch darf während der Schwangerschaft nur komplett durchgegart verzehrt werden. Roher Fisch kann Erreger der Toxoplasmose enthalten. Dieser Erreger kann zu Infektionen führen, die Fehl- oder Frühgeburten sowie schwere Schädigungen des Ungeborenen nach sich ziehen können. Wählen Sie immer die höhere Fisch Kerntemperatur, wenn in der Tabelle ein Temperaturbereich angegeben ist.

Wann ist Fisch durchgebraten?

Zum einen können Sie sich natürlich an der Fisch Kerntemperatur Tabelle ganz oben orientieren. Doch es gibt noch mehr Anhaltspunkte. Ob ein Fisch durchgebraten ist, lässt sich einfach erkennen. Bei einem ganzen Fisch müssen Sie nur die Augen ansehen. Sie müssen komplett weiß sein.

Die Rückenflosse lässt sich einfach entfernen. Sie können den Fisch auch mit einem Spieß an der dicksten Stelle anstechen. Tritt klarer Saft aus, ist er fertig. Haben Sie ein Filet vor sich, so lässt sich relativ leicht erkennen, ob es fertig ist. Das Fleisch verfärbt sich von glasig bis matt-weiß.

Beim Lachs wird das kräftige Lachs zu einem zarten Rosa. An der Seite des Filets sehen Sie genau, ob es fertig ist. Es sollte noch ein zarter glasiger Kern vorhanden sein. Das Anstechen funktioniert natürlich auch beim Filet.

Zubereitungsarten: Dünsten, Braten, Grillen & Räuchern

Dünsten: Dünsten ist eine einfache und sehr schonende Methode Fisch zuzubereiten. Dabei wird der Fisch mit wenig Flüssigkeit wie Wein, Fischsud oder Milch vorsichtig unter dem Siedepunkt gegart. Der Deckel bleibt bei dieser Zubereitungsart auf dem Topf.

Braten: Das Braten ist eine klassische Zubereitungsart. Dabei wird der Fisch meliert und dann ins heiße Fett gegeben. Bei moderater Hitze wird der Fisch dann von beiden Seiten gebraten. Hat der Fisch Haut, so kommt diese Seite zuerst in die Pfanne.

Grillen: Gegrillter Fisch ist ein Highlight, wenn er denn nicht am Rost hängen bleibt. Dieser wird daher vor dem Grillen mit Öl bepinselt. Den Fisch dann auf den heißen Rost legen. Hilfsmittel wie Fischbräter helfen beim Grillen. Ebenso ist eine Grillplatte für Fisch optimal geeignet.

Räuchern: Geräucherter Fisch ist eine Delikatesse. Vor dem Räuchern werden die Fische in einem Sud mit Gewürzen eingelegt. Nach rund 20 Stunden werden die Fische herausgenommen, abgetupft und sollten dann noch einige Stunden trocknen. Danach werden sie auf Räucherhaken gehängt und kommen in den Räucherofen oder Smoker. Nun wird die Temperatur kurz auf 100 – 110°C hochgefahren und dann auf etwa 80 – 90°C reduziert und die Fische geräuchert. Dabei können Sie mit verschiedenen Holzsorten experimentieren. Hier eignen sich vor allem harte Laubhölzer.

Geraeucherter Fisch

 


Zu verschiedenen Fischarten haben wir einen separaten Beitrag geschrieben. Diese finden Sie hier: