Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Sushi einfrieren & auftauen – Wie lange haltbar?

Sushi einfrieren ist äußerst hilfreich, wenn mal wieder zu viel des Guten bestellt, gekauft oder selbst gemacht wurde. Die oft maximal 2 Bissen großen Häppchen werden in ihrer Sättigung leicht unterschätzt und die Augen sind größer als der Magen. Auch die zahlreichen Möglichkeiten des Sushi garantieren, dass Reste bleiben, weil man ja immer alle Sorten ausprobieren muss. Sushi einfrieren ist einfach und unkompliziert möglich, wir fassen hier alles Wissenswerte zusammen:

Das Wichtigste zum Sushi einfrieren
  • Sushi einfrieren ist einfach und gelingt immer
  • Sushi entweder vorfrieren oder einzeln in Frischhaltefolie wickeln und verpacken
  • Sushi ist tiefgefroren ca. 3 Monate haltbar
  • Sushi einfrieren, sobald festgestellt wird, man hat zu viel – nicht erst zwei Tage warten!

Anleitung: Rohes Sushi einfrieren

Rohes Sushi einfrieren, bezieht sich auch auf Zutaten des Sushi, welche gegebenenfalls mariniert oder gekocht wurden, wie beispielsweise die beliebten Maki mit eingerolltem Omelette. Wir beziehen uns also in unserer Erklärung auf frisch zubereitetes Sushi!

  1. Sushi einfrieren ist unter anderem darum so perfekt, weil man es nicht erst portionieren muss.
  2. Einzig die Anzahl der Bissen, welche gemeinsam eingefroren werden sollen, ist zu bedenken. Damit diese nicht zu einem großen Klumpen zusammenfrieren, kann man jedes Sushi einzeln in Klarsichtfolie wickeln.
  3. Danach die Mengen für die jeweiligen Verpackungen in den Gefrierbeutel oder die Gefrierbox füllen und die Luft, am besten mit der Hilfe eines Strohhalmes, heraussaugen.
  4. Für die Beschriftung eignet sich neben dem Datum und der Anzahl der Sushi Stücke auch ein Hinweis auf die Füllung oder den Belag des Sushi.
  5. Hat man sein Sushi oder seine Maki selbst gemacht, dann können auch die Maki Rollen im Ganzen eingefroren werden, wenn sie noch nicht aufgeschnitten wurden.

Sushi auftauen: So geht’s richtig

Sushi, gleich ob selbst gemacht oder gekauft, sollte niemals bei Zimmertemperatur oder gar in der Mikrowelle aufgetaut werden, auch wenn sich gekochter Reis, dort sonst gut auftauen und aufwärmen lässt. Wie man am besten Sushi auftauen kann, haben wir ebenfalls in eine kleine Liste gepackt:

  1. Sushi auftauen soll man nur im Kühlschrank mit genügend Vorlaufzeit, am besten eine Nacht.
  2. Dafür kann man das Sushi aus dem Tiefkühler holen und die einzelnen Stücke auspacken, auf einen Teller legen und diesen dann in den Kühlschrank stellen.
  3. Einmal aufgetautes Sushi kann nicht wieder eingefroren werden!

Rohes Sushi einfrieren


Kann man fertig gekauftes Sushi einfrieren?

Grundsätzlich kann auch fertig gekauftes Sushi vom Lieblingsjapaner oder aus der Frischetheke des Supermarktes eingefroren werden. Hier stellt sich aber oft die Frage, ob der Fisch im oder auf dem Sushi schon einmal gefroren war.

Eines der wichtigsten Arbeitsmaterialien in der Küche und beim Grillen ist ein qualitativ hochwertiges und verlässliches Fleischthermometer. Sehen Sie sich unsere Empfehlung auf Amazon an: >> LINK <<

Einmal aufgetauter Fisch sollte möglichst nicht noch einmal eingefroren werden. Lachs ebenso wie Thunfisch werden aber gerne für 24 Stunden in den Tiefkühler gelegt, bevor sie für Sushi oder Maki aufgeschnitten werden.

Mariniertes Sushi einfrieren – Tipps & Tricks

Sushi wird eher selten bereits mariniert serviert. Sojasauce, Wasabi oder eingelegter Ingwer, süß-sauer Soßen und ähnliche Beilagen zum Marinieren stehen für die Gäste oder Familie zur Selbstbedienung bereit.

Wer sein Sushi dennoch leicht, mit beispielsweise Sojasauce, mariniert hat, der sollte vom Einfrieren dieser marinierten Sushi absehen und eher diese aufessen und dafür eventuell noch nicht marinierte Sushi und Maki einfrieren.

Sushi auftauen

Was ist Sushi Lachs?

Unter Sushi Lachs wird meist Lachs aus Zuchtfarmen verstanden, welcher frisch gekauft wurde und vor der Zubereitung des Sushi für rund 24 Stunden in den Tiefkühler gelegt wurde, um Belastungen mit Parasiten auszuschließen.

Wie lange hält sich Sushi generell?

Sushi, gleich ob gekauft oder selbst gemacht, sollte nicht länger als 48 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden. Eine längere Haltbarkeit kann Sushi aufweisen, welches nicht mit rohem Fisch zubereitet wurde.

Räucherfisch beispielsweise hält sich auch 3 bis 5 Tage im Kühlschrank, wenn die Kühlkette nicht unterbrochen wurde.


Relevante Beiträge: