Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Leber einfrieren (von Rind, Kalb, Reh und Schwein) & auftauen – Wie lange haltbar?

Entgegen alter Klischees kann man Leber einfrieren. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das Leber tiefkühlen und wir geben zudem Hinweise für die Leber von Schwein, Rind, Kalb, Lamm und Reh, soweit sich Unterschiede in der Handhabung ergeben.

Das Wichtigste zum Leber einfrieren
  • Leber einfrieren ist mit jeglicher Art Leber möglich
  • Vor dem Leber einfrieren sollte schon bedacht werden, was hinterher aus der Leber gemacht werden soll
  • Leber ist tiefgefroren 6 Monate haltbar
  • Für das Leber einfrieren ist Sauberkeit unerlässlich, damit die Haltbarkeit nicht leidet

Unsere Hinweise gelten für Rinderleber, Kalbsleber, Rehleber & Schweineleber

Bekommt man frische Leber, gleich von welchem Schlachttier, sollte man diese sofort einfrieren, wenn man schon weiß, dass man sie nicht sofort verarbeiten wird. Wichtig für alle Arten von Leber ist, dass vor dem Einfrieren die Kühlkette keinesfalls unterbrochen wurde.

Vor allem für das Rehleber einfrieren, Kalbsleber einfrieren oder auch Lammleber einfrieren gilt, dass diese schon zu geputzt eingefroren wird.


Anleitung: Rohe Leber einfrieren

Unsere Anleitung für das rohe Leber einfrieren lässt sich für alle Arten von Leber verwenden. Ausnahmen erklären wir in den einzelnen Punkten gesondert:

  1. Die wichtigste Überlegung vor dem tiefkühlen, ist die Portionierung. Nicht alle Familienmitglieder oder Gäste essen möglicherweise Leber, sodass sie möglicherweise nicht im Ganzen eingefroren werden sollte. 
  2. Leber von Schwein oder Rind tiefkühlen ist einfach, da sie auch nach dem Auftauen noch geputzt werden können, weil sie eine robustere Konsistenz aufweisen.
  3. Rehleber einfrieren, Kalbsleber einfrieren oder auch Lammleber einfrieren sollte man soweit möglich bereits geputzt, also von Sehnen, Häutchen oder Blutgefäßen befreit. 
  4. In Stücke geschnitten und portioniert, kann jede Art Leber tiefgekühlt werden, wenn man entsprechend luftundurchlässig und luftentzogen verpacken kann.
  5. Perfekt für das Tiefkühlen von Leber, neben dem Vakuumieren, sind Gefrierbeutel hoher Qualität geeignet. Die Luft kann sanft herausgestrichen werden, bevor sie verschlossen werden. 
  6. Auf das Etikett für die Beschriftung muss neben dem Datum mindestens auch die Art der Leber und eine Information, ob sie schon geputzt oder portioniert wurde!

Leber auftauen: So geht’s richtig

Leber auftauen sollte keinesfalls abgekürzt werden. Auch wenn ein kaltes Wasserbad verwendet wird, sollte die Leber im kalten Wasser im Kühlschrank auftauen können und nicht bei Zimmertemperatur:

Eines der wichtigsten Arbeitsmaterialien in der Küche und beim Grillen ist ein qualitativ hochwertiges und verlässliches Fleischthermometer. Sehen Sie sich unsere Empfehlung auf Amazon an: >> LINK <<
  1. Leber auftauen braucht eben soviel Zeit wie das Auftauen von Fleisch.
  2. Die Leber rechtzeitig, etwa einen Tag vorher, aus dem Tiefkühler holen.
  3. Das Leber auftauen langsam im Kühlschrank vornehmen, auch wenn ein Wasserbad verwendet wird.
  4. Einmal aufgetaute Leber nicht wieder einfrieren, sondern am besten sofort verarbeiten.

Rohe Leber einfrieren


Kann man bereits gebratene Leber einfrieren?

Man kann grundsätzlich auch bereits gebratene Leber tiefkühlen, wenn man bereit ist, gewisse Qualitätseinbussen beim Auftauen hinzunehmen.

Sauberes Arbeiten und das Einfrieren von gut ausgekühlter gebratener Leber ist unerlässlich. Auf das Einfrieren von gebratener Leber in Soße sollte mindestens verzichtet werden.


Marinierte oder verarbeitete Leber einfrieren – Tipps & Tricks

Hat man die Leber aufgetaut, sollte diese tunlichst verarbeitet werden. Eine Möglichkeit, Leber noch einmal einzufrieren, ergibt sich aus der Zubereitung einer Leberpastete.

Diese kann in kleinen Mengen eingefroren werden, wenn auch nur für maximal 1 Monat, damit die geschmackliche Minderung sich in Grenzen hält. Leber wird nur für wenige Gerichte mariniert und sollte dann auch gebraten werden.

Vom Einfrieren marinierter Leber ist eher abzusehen, da die Marinade tief in das Gewebe eindringt und zerstören kann durch das Gefrieren.

Wann sollte man Leber nicht mehr essen?

Leber mit Gefrierbrand oder ungewöhnlichem Geruch sollte nicht mehr gegessen werden. Im Kühlschrank bei ununterbrochener Kühlkette hält sich Leber bis zu 2 Tage.

Einmal aufgetaute Leber, welche länger als 2 Tage im Kühlschrank gelagert wurde, sollte eher entsorgt, denn verarbeitet werden.

bereits gebratenen Leber einfrieren

Wie lange hält sich aufgetaute Leber im Kühlschrank?

Tiefkühlen ist eine gute Möglichkeit der Haltbarmachung. Das Auftauen sollte allerdings gut geplant sein, denn einzig Rinder- oder Schweineleber hält sich aufgetaut bis zu einem Tag im Kühlschrank.

Die noch zartere Leber von Lamm, Reh oder Kalb sollte sofort nach dem Auftauen verarbeitet werden.


Relevante Beiträge: